Mein Foodguide für Berlin // Berlin Foodguide

Mein Foodguide für Berlin // Berlin Foodguide

Wer mir auf Instagram folgt hat mitbekommen, dass ich im schönen (bzw. zu meinem Reiszeitpunkt SEHR kalten) Berlin war. Ich habe dort eine liebe Freundin besucht. Für mich war es der fünfte Besuch in unserer Hauptstadt, daher haben wir das klassische Sightseeing völlig außer Acht gelassen und uns einfach ein paar schöne Tage gemacht.

In der Woche vor und nach meinem Besuch fand in Berlin gerade die Berlinale statt, weshalb wir natürlich auch an den Locations der Vorführungen vorbeigeschaut haben. Gewohnt haben wir übrigens im Stadtteil Wedding, der eher von Touristen gemieden wird. Sicherlich ist es nicht der sicherste Stadtteil in Berlin, aber wir haben uns davon nicht beirren lassen. Tatsächlich haben wir ein richtig schöne Bar im Wedding gefunden die ich euch auch noch vorstellen möchte.

Dieser Foodguide wird eine bunte Mischung aus dem jetzigen Berlin-Besuch und denen aus den Jahren zuvor. Ein Tipp vorab: bucht euch ein Hotel ohne Frühstück, denn es gibt einfach absolut tolle Frühstückscafés in Berlin – ihr würdet also viel verpassen. Schaut lieber mal bei AirBnB und mietet euch eine tolle Altbauwohnung inmitten der Hauptstadt. 

Frühstück:

Schneeweiß im Friedrichshainer Kiez

Hier gibt es einen Sonntags-Brunch mit österreichischen Schmankerl – absolut lecker

Spreegold – 3 Locations in Berlin

Von klasischem Frühstück, über Pancakes und Shakschuka bis hin zu geröstetem Landbrot mit Avocado – hier wird wirklich jeder fündig. UND: auch Lunch & Abendessen sind hier sehr zu empfehlen

Zeit für Brot – nicht nur in Berlin

Gutes Brot und die besten Zimtschnecken fürs Frühstück oder den Mittagcafé findet ihr hier

Lunch:

Markthalle Neun in Kreuzberg

einfach klasse für den Samstags-Lunch. Hier schlagen Streetfood-Herzen höher.  Sonntags leider geschlossen. 

Markthalle Neun Berlin

All-In-One Döner bei den Hackeschen Höfen 

Man denkt man ist völlig falsch wenn man diesen Döner im Edeka-Vorbereich findet. Aber ihr seid richtig und es ist die beste Knoblauchsoße der Welt dort. Einfach gut. 

What do you fancy love am Kuhdamm

Leckere und hippe Getränke und Snacks findet ihr hier. Besonders im Sommer toll, wenn man draußen sitzen kann

beets & roots in Berlin Mitte

Hier gibts „gesundes Fast-Food“ in Form von Bowls, Wraps und Salaten. Gutes Preis-Leistungs Verhältnis. 

Dinner:

Sisaket – in der Nähe des Alexanderplatz

Thailändische Küche in bester Qualität. Auf jeden Fall reservieren, denn hier ist immer viel los

Omoni im Prenzlauer Berg

japanisch-koreanische Küche und wirklich unfassbar gutes Sushi. Relativ klein und sehr gut besucht – daher auf jeden Fall reservieren oder vorher anrufen und nachfragen. 

Omoni Berlin

Steakhaus Asador in Kreuzberg

etwas rustikal eingerichtet aber wirklich sehr gut. Hier wird auf Lavastein gegrillt und zum qualitativ hochwertigen Steak gibt es reichlich Beilagen. Hier bliebt niemand hungrig. 

NENI Berlin in Charlottenburg (im 25 Hours Hotel)

Das NENI besticht nicht nur durch die unglaubliche Aussicht über Berlin, sondern auch durch erstklassige orientalische Küche im Tapas Stil. Von Rote-Bete Hummus über Süßkartoffelpommes bis hin zu Hamshuka und Entenkeule gibt es hier für jedermann etwas. Aber Vorsicht: etwa einen Monat im Voraus reservieren wenn ihr dort Samstag oder Sonntag Abend essen möchtet. 

Sonstiges:

Monkey Bar in Charlottenburg (im 25 Hours Hotel)

Nicht nur am Abend einen Besuch wert. Auch Nachmittags zu einem gemütlichen Kaffee nach einem Spaziergang durch den Tierpark sehr empfehlenswert. 

Basalt Bar in Wedding

In Wedding findet man wohl wenig so hippe Bars wie diese. Ausgefallene Cocktails im etwas gehobenen Niveau. Schöne minimalistische Einrichtung. 

 

Noch mehr Foodguides?

Mein Wien-Foodguide findet ihr hier. Weitere werden ganz sicher folgen. 

 

 

Folge:

Kommentar verfassen