Blumenkohl Falafel mit Rote-Bete Hummus – #Veggiedienstag

Blumenkohl Falafel mit Rote-Bete Hummus – #Veggiedienstag

Normalen Falafel bin ich ja schon absolut verfallen. Statt normalem Döner esse ich inzwischen meistens vegetarischen Yufka/Dürüm mit lecker frittierten Falafelbällchen ( ich weiß, es ist nicht gerade gesünder, aber wen interessiert das schon bei Döner & Co.). Ebenfalls gibt es bei mir oft Falafel zu lecker gemischten Buddha-Bowls oder als Sättigungsbeilage zu Salat.

Blumenkohl_Kichererbsen_RoteBeteHummus (2 von 7)

Blumenkohl – ein Kindheitsschreck

Als ich dann bei Pinterest auf Blumenkohl-Falafel gestoßen bin wusste ich, dass ich das ausprobieren muss. Ich hatte ja in meiner Kindheit lange Zeit ein eher zwiespältiges Verhältnis zu Blumenkohl.

Irgendwie hat er mir, je nachdem wo es ihn gab, geschmeckt oder auch nicht. Meine Mutter hat ihn oft in einer Art Bechamel-Soße gereicht. Das war ok (man merkt schon – völlig begeistert hat mich dieses Gemüse bisher nicht). Meine Oma hat ihn in einer Mehlschwitze aufgetischt – das war nicht ok. In Restaurants dagegen bekommt man ihn ja oft mit Panier-Streuseln und Hollandaise – das ist gut. War ja klar, dass mir die ungesündeste Variante schmeckt…

Ich selbst habe Blumenkohl bisher tatsächlich fast nur in der gebackenen Variante aus dem Ofen – als Teil eines Ofengemüse-Blech oder gut gewürzt in einem Curry zubereitet. Nun folgt also die Falafel-Variante. 

Blumenkohl_Kichererbsen_RoteBeteHummus (4 von 7)

Aus dem Ofen – nicht frittiert

Da ich natürlich darauf bedacht bin, dass das Ganze auch gesund ist habe ich die Falafel nicht frittiert, sondern im Ofen schön kross gebacken. Ja das geht – auch wenn ich oft das Gegenteil höre. Das Geheimnis ist nur die perfekte Konsistenz der Falafel. Wenn sie zu weich und damit zu viel Flüssigkeit im Teig haben, werden sie natürlich nicht kross. Daher vorsichtig mit den flüssigen Zutaten wie Öl oder Zitronensaft. 

Blumenkohl_Kichererbsen_RoteBeteHummus (7 von 7)

Und was gibt’s dazu?

Rote-Bete Hummus – es sollte nämlich noch etwas spektakuläres dazu geben. Am besten etwas das ich ebenfalls schon lange mal testen wollte und dabei viel mir direkt der pinke Dip. 

Während er spektakulär aussieht ist er allerdings ziemlich einfach zubereitet. Geröstete Rote Bete mit allen anderen Basis-Hummus Zutaten und den Mixer und das war es auch schon. Wen ihr Hummus mögt empfehle ich euch dringend den leckeren Dip einmal selbst zuzubereiten. Vorallem wenn ihr keinen Marktstand oder Spezialitäten-Laden bei euch habt der ihn anbietet. 

Blumenkohl_Kichererbsen_RoteBeteHummus (6 von 7)

Der Hummus aus dem deutschen Supermarkt enthält viele Zutaten die dort eigentlich nichts verloren haben – beispielsweise sehr viel Zucker und ungesunde Öle. Daher schnappt euch Kichererbsen, Tahin, guten Öl, Knoblauch und Zitrone. Mehr braucht man nämlich nicht. 

Bei Hummus gibt es übrigens keine Grenzen in den Variationen. Ob Aubergine, getrocknete Tomaten oder einer meiner Favoriten: Hummus mit karamellisierten Balsamico Zwiebeln. 

Aufgetischt!

Zu den Falafel und dem Rote-Bete Hummus gab es bei mir einen einfachen Salat mit Blattspinat und einige geröstete Pinienkerne. Mehr brauchte es auch nicht um mich glücklich zu machen. Wieder einmal ein wunderbares Rezept für alle Vegetarier oder alle die bewusst auf mal fleischlos genießen möchten. #Veggiedientag

 Blumenkohl_Kichererbsen_RoteBeteHummus (5 von 7)

Blumenkohl-Falafel
Autor: BakingLifeStories
Zutaten
  • 1 Dose Kichererbsen (oder 250 Gramm eingeweichte)
  • 1/2 Kopf Blumenkohl
  • 100 Gramm Kichererbsenmehl alternativ: Paniermehl
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 EL Kokosöl
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 Prise Salz
  • Kurkuma, Kreuzkümmel, Paprika, Chilli,Pfeffer
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1/2 Bund Koriander
Zubereitung
  1. Kichererbsen in einem Sieb abbrausen, abtropfen lassen und zwischen einem Geschirrtuch trocken reiben. Blumenkohl in kleine Röschen teilen. Knoblauch schälen und halbieren.

  2. In einem Zerkleinerer oder Mixer zuerst den Blumenkohl mahlen. Dann die Kichererbsen und den Knoblauch zufügen und alles fein mahlen. 

  3. Petersilie und Koriander waschen, trocken schütteln, grob hacken und gemeinsam mit Zitronensaft und Olivenöl ebenfalls dazugeben. 

  4. Die Masse in eine Schüssel geben. Das Kichererbsenmehl sowie alle Gewürze dazugeben und vermengen. Aus der Masse ca. 20 Bällchen formen und auch ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.

  5. Den Ofen auf 200°C vorheizen. Die Falafel für etwa 10 Minuten kühl stellen und dann im Ofen 25 Minuten goldbraun backen, dabei 1-2 mal wenden. 

Rote-Bete Hummus
Autor: BakingLifeStories
Zutaten
  • 3 Rote Bete
  • 1 Dose Kichererbsen (oder 250 Gramm eingeweichte)
  • 2 EL Tahin-Paste
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Sesamöl
  • 1 Zitrone
  • 1 Prise Salz
Zubereitung
  1. Ofen auch 220°C vorheizen. Rote Bete in Alufolie oder Bratschlauch wickeln und etwa 30-40 Minuten backen bis sie weich ist. Auskühlen lassen.

  2. Kichererbsen in einem Sieb abbrausen, abtropfen lassen und trocken reiben. Knoblauch schälen und grob hacken. Zitrone auspressen sowie die Schale abreiben.

  3. Rote Bete schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und in den Zerkleinerer geben. Kichererbsen, Knoblauch, Zitronensaft, Zitronenschale, Olivenöl, Tahin-Paste hinzufügen und cremigen pürieren. Mit Salz abschmecken. Ggf. 1-2 EL Wasser zufügen. 

 Weitere Rezepte vom #veggiedienstag gibts hier:

Kichererbsen-Karotten Bratlinge

Gebackene Süßkartoffel mit Spinat & Ziegenkäse

Grünkern-Bowl

Pfirsich-Linsen Dal mit Ofengemüse

 

Eure Alina

Du willst noch mehr Rezepte? Folge mir auf Facebook,  Instagram oder Pinterest für neue Rezepte und mehr. Schreib mir, wenn du Fragen hast.

 

 

Folge:

2 Kommentare

  1. 03/06/2018 / 08:00

    Das klingt ja sehr lecker! Ich bin ja sowieso ein Blumenkohl Fan, auch als Kind schon gewesen… strange, ich weiß. 😉 Das Rezept muss ich unbedingt ausprobieren. Evtl. tausche ich den Rote Beete Hummus gegen einen klassischen aus (weil mit Rote Beete hab ichs nicht so) aber sonst klingt das Rezept super gut!! 🙂
    GLG, Andrea
    Pebbles and Blooms

    • 03/10/2018 / 23:45

      Hallo Andrea,

      Danke für den lieben Kommentar. Aber klar – mit normalem Hummus schmeckt es sicher auch klasse. Ich hoffe du hast viel Freude beim Probieren.

      Viele Grüße

      Alina

Kommentar verfassen