Bärlauch-Zupfbrot – #Veggiedienstag

Bärlauch-Zupfbrot – #Veggiedienstag

Die Bärlauch-Saison ist ja recht kurz – sie muss also richtig gut genutzt werden. Ich nutze diese Zeit meist um etwas einzukochen oder ein guten Pesto zu machen von dem ich dann einige Wochen zehren kann. In diesem Jahr gab es außerdem leckeres Bärlauch-Zupfbrot – und dieses Rezept ist nun das #Veggiedienstag für diese Woche. 

Bärlauchbrot (5 von 7)

Zum Bärlauch….

muss man ja einige Worte loswerden. Die leckeren grünen Blätter stammen aus der Familie von Zwiebel, Schnittlauch und Knoblauch. Im Frühjahr wächst der Bärlauch meist in Wäldern und in großeren Gruppen. Oft gibt es ganze Bärlauchfelder die man auch weit durch den Wald riechen kann, denn es riecht der Pflanzenfamilie entsprechend nach Knoblauch. 

Leider gibt es meist nur 3-4 Wochen lang Bärlauch zur Nutzung in der Küche, danach blühen die Pflanzen und die Saison ist bereits wieder vorbei. Aber keine Sorge: Einfach genug Bärlauch sammeln oder beim Hofladen eurer Wahl kaufen, denn man kann ihn trotzdem gut haltbar machen. 

Bärlauchpesto und -Eiswürfel

Ich nutze zwei verschiedene Arten um den Bärlauch etwas länger genießen zu können. Zum einen bereite ich mir jedes Jahr ein bis zwei Gläser Bärlauchpesto zu. So habe ich zumindest in den zwei, drei Monaten nach der Saison noch frisches Pesto im Kühlschrank. 

Eine andere tolle Methode ist es den Bärlauch in einer Eiswürfelform einzufrieren. So habt ihr immer eine passende Portion bereit um einige Gerichte lecker zu würzen. Dazu solltet ihr den Bärlauch aber waschen, vorsichtig trocken schütteln und fein hacken. 

Bärlauch-Zupfbrot

Zutaten:

  • 200 ml Wasser, lauwarm
  • 1/2 Würfel Trockenhefe
  • 1 TL Honig
  • 2 Eier, Gr. M
  • 2EL Olivenöl
  • 450 g + ein wenig mehr Weizenmehl
  • 1 TL Salz

Füllung:

  • 1 Bund Bärlauch
  • 100 g Butter
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Pinienkerne 

Zubereitung:

  1. Den Bärlauch waschen, trocken schütteln und fein hacken. Butter auf Zimmertemperatur bringen und mit 1 TL Salz, Pfeffer und gehacktem Bärlauch pürieren. Bei Zimmertemperatur stehen lassen.
  2. Lauwarmes Wasser mit der Hefe und dem Honig vermengen und abgedeckt etwa 10 Minuten gehen lassen. Das Mehl in eine Rührschüssel geben. Eier, Olivenöl, Salz und die Hefemischung hinzufügen und 4-5 Minuten zu einem homogenen Teig verkneten.
  3. Mit einem trockenen Tuch bedeckt etwa 45-60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  4. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig durchkneten und zu einem Rechteck ausrollen. Den Teig mit Bärlauchbutter bestreichen von der langen Seite her in etwa 5 Streifen schneiden. Die Streifen mehrfach einklappen und diese dann in die Kastenform legen. (s.u.)

Bärlauchbrot (1 von 7)

Bärlauchbrot (2 von 7)

5. Das Zupfbrot in der Kastenform nochmals 20 Minuten gehen lassen und mit Pinienkernen bestreuen. Den Backofen auf 230°C vorheizen und das Brot etwa 30-35 Minuten backen. Das Brot aus der Form nehmen, abkühlen lassen und noch lauwarm servieren.

Bärlauchbrot (3 von 7)

Bärlauchbrot (6 von 7)

Weitere Rezepte vom #veggiedienstag gibts hier:

Kichererbsen-Karotten Bratlinge

Gebackene Süßkartoffel mit Spinat & Ziegenkäse

Grünkern-Bowl

Pfirsich-Linsen Dal mit Ofengemüse

Blumenkohl-Falafel mit Rote-Bete Hummus

Pasta mit Mangold und schwarzer Karotte

Quinoa mit Butternut & schwarzem Rettich

Lauwarmer Hirsesalat mit pochiertem Ei

Dinkelspaghetti mit Süßkartoffel-Sugo

Schneller Linsensalat

 

Eure Alina

Du willst noch mehr Rezepte? Folge mir auf Facebook,  Instagram oder Pinterest für neue Rezepte und mehr. Schreib mir, wenn du Fragen hast.

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.