10/21/2017 BakingLifeStories 0Comment

In den letzten Jahren hat es sich bei mir glücklicherweise immer geklappt, dass ich zusätzlich zu einem großen Sommerurlaub immer 2-3 Städte-Kurztrips mit meiner besseren Hälfte oder auch mit guten Freunden geplant habe. Dadurch habe ich doch schon recht viel in Europa zu sehen bekommen. Von den Klassikern wie Paris, Rom und Barcelona bis hin zu tollen Städten wie Porto, Bukarest oder Krakau. Mein bisheriges Highlight in Europa (natürlich nach Stockholm, den dort habe ich ja im Studium 3 Monate lang gewohnt) ist aber auf jeden Fall Wien. 

Das neue alte Wien

Diese Stadt ist für mich die perfekte Symbiose zwischen alten, imposanten Sandstein-Gebäuden und dem hektischen, lebendigen Treiben der wunderschönen Innenstadt. Nicht nur der überall bekannte Naschmarkt, sondern auch die schönen, historischen Wiener Kaffeehäuser, die Schlossgärten, der Donaukanal, die vielen Museen und die Hofburg sind allemal eine Reise wert. 

Food-Guide Wien -BakingLifeStories

Die Infos zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten findet ihr aber überall im Internet und in jedem Reiseführer, daher möchte ich gar nicht so viel vom wunderschönen Wien schwärmen, sondern mich gleich dem Thema des Beitrags widmen. Dieser Beitrag ist damit auch der erste seiner Art hier auf dem Blog, denn es gibt kein Rezept sondern einen Food-Guide.

Mein Food-Guide für Wien 

Ich nehme euch mit zu meinen Lieblingsrestaurants im schönen Wien. Natürlich habe nicht von allem Fotos, besonders da dieser Beitrag ja nun einige Monate nach meiner Wien-Reise entsteht. Dennoch hoffe ich, dass ich einigen Reise-Hungrigen hiermit weiterhelfe.

Starten wir mit meiner Lieblings-Mahlzeit – dem Frühstück. Und hier kommt auch schon der wichtigste Tipp meiner Meinung nach: 

Frühstückt auf keinen Fall jeden Tag in eurem Hotel – Geht raus und sucht euch die schönsten Frühstückslokale. 

 

Meine Top 3 Frühstücklokale für Wien:

  • Palmenhaus im Burggarten (hier) – Mit wundervoller Aussicht auf den Burggarten könnt ihr hier bei einem leckeren Frühstück mit viel Obst und Gemüse in den Tag starten. Empfiehlt sich besonders im Frühling und Sommer. Danach seit ihr gut gestärkt für einen Besuch der Hofburg und der kaiserlichen Schatzkammern.
  • Papas am Naschmark (hier) – mitten im lebendigen Treiben des Naschmarkts bekommt ihr hier ein ausgiebiges orientalisches Frühstück bzw. Brunch mit Hummus, Oliven und original „Simit“ (türkische Sesamkringel)
  • Daniel Bakery im Hotel Daniel Belvedere Wien (hier) – Ja tatsächlich ein Hotel. Aber hier können natürlich auch externe Gäste frühstücken und das ist auch weit verbreitet, denn hier ist es immer voll. Reservieren lohnt sich also. Die Auswahl ist hier groß. Eiergerichte und Waffel werden auf Bestellung frisch gemacht. Den Rest gibt es am großen Buffet. 

 

Frühstück im Palmenhaus (Hofgarten Wien)
Frühstück im Palmenhaus (Hofgarten Wien)
PAPAS am Naschmarkt -Orientalischer Brunch mitten im Markttrubel
PAPAS am Naschmarkt -Orientalischer Brunch mitten im Markt-Trubel

 

Nach der ersten Stärkung geht es dann los zur Sightseeing Tour. Ob Shopping in der Innenstadt, kulturell wertvolle Museumsbesuche oder ein Schlendern über den Naschmarkt. Hunger hatten wir meist erstmal nicht mehr. Bis er wiederkam war es meist schon Nachmittag. Da wir lieber Abends nach einer Rückkehr ins Hotel und einer kalten Dusche nochmal schön Abendessen wollten, viel unser Mittagssnack eher klein aus oder war nur etwas „auf die Hand“. Aber auch hierfür habe ich Tipps:

Meine Top 3 Food-Spots für einen kleinen Mittagssnack in Wien

  • Schachtelwirt in der Judengasse (hier) – Okay Okay, eventuell ist das nicht nur ein kleiner Mittagssnack – aber ich liebe das Konzept und es ist so super lecker was diese Jungs da zaubern.
  • Heindls Schmarren & Palatschinkenkuchl (hier)  – als Mittagssnack darf es auch etwas Süßes sein, oder? Außerdem: wer einen Kurztrip nach Wien macht, darf nun einmal nicht diesen besten Kaiserschmarrn verpassen. 
  • Merkur Hoher Markt (hier) – Ja, das ist ein Supermarkt. Allerdings ein ziemlich schicker Supermarkt und absolut auch hungrige Büroangestellte und Studenten in der Mittagspause eingestellt. Neben unendlich vielen frischen Smoothies und Früchten gibt es hier auch zahlreiche frische und leichte Mittagsgerichte zum mitnehmen. Damit kann man sich dann ganz wunderbar ans Donauufer oder ins Museumquartier setzen und die Mittagszeit genießen. 
Schachtelwirt in der Judengasse (Innenstadt Wien)
Schachtelwirt in der Judengasse (Innenstadt Wien)

Und was darf zur Nachmittagszeit in Wien nicht fehlen? Ja richtig – die historischen und wunderschönen Kaffeehäuser. Allerdings habe ich hier keine Top 3 zu bieten. Ich wollte unbedingt eine Original-Sacher Torte im Café Sacher essen. Die Torte war auch super lecker, jedoch kam man sich wie in einem Massen-Touristen Café vor. Die Kellner zeigten genau so viel Motivation wie man in solch einer Atmosphäre erwarten kann und im Nachhinein war andere Cafés an Straßen-Ecken oder kleinen Gassen sehr viel schöner. 

Original Sacher Torte im Café Sacher
Original Sacher Torte im Café Sacher

Da gab es bei den Restaurants am Abend bessere Auswahl und hier ist es uns auch wirklich sehr schwer gefallen. Ein Restaurant hatten wir bereits im Vorfeld gebucht, denn hier wollten wir unbedingt essen und wurden auch nicht enttäuscht…

Meine Top 3 Restaurants in Wien 

  • NENI am Naschmarkt (hier) – eines meiner Lieblingsrestaurant in Wien UND Berlin. Hintergrund: Das NENI in Wien gehört der Mutter, das in Berlin ihrem Sohn. Tolles Konzept, unheimlich leckeres, orientalisch angehauchtes Essen. Und on top: Die Köchin & Inhaberin hat inzwischen 3 Kochbücher die man dort auch nach Herzenslust durchblättern kann und sogar die bestellten Speisen darin wiederfindet. #Foodlove
  • HEUER am Karlsplatz (hier) – etwas schickeres Restaurant für den Abend. Guten Wein, gutes Essen, schöne Atmosphäre. Unbedingt reservieren, da es besonders im Sommer schnell ausgebucht ist, da die Plätze auch der Terasse sehr beliebt sind. 
  • OMNOM Burger (hier) – man merkt ich bin keine Vegetarierin…Aber: hier werden ausschließlich regionale und qualitative Zutaten verarbeitet und dank einer schönen offenen Küche kann man praktisch direkt mithelfen seinen eigenen Burger herzurichten. 
NENI am Naschmarkt
NENI am Naschmarkt #alltimefavorite
Gute Weinschorle im HEUER am Karlsplatz
Weinschorle im HEUER am Karlsplatz

Natürlich gibt es noch genug andere Restaurants die es ebenfalls verdient hätten genannt zu werden, aber die Top 3 sind nun einmal nur drei an der Zahl. 

Ich hoffe, ihr habt einen guten Eindruck gewonnen und seid gut gerüstet für euren Besuch in Wien. Ich würde mich auch über euren Erfahrungsbericht freuen! Was könnt ihr empfehlen? Ich war sicher nicht das letzte Mal in Wien – also her mit den Tipps <3

 

Eure Alina

 

Du willst noch? Folge mir auf Facebook,  Instagram oder Pinterest für neue Rezepte und mehr. Schreib mir, wenn du Fragen hast.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *