03/07/2017 BakingLifeStories 0Comment

Apfelkuchen ist einfach immer toll, egal zu welcher Jahreszeit oder zu welchem Anlass. Apfelkuchen ist meistens auch immer der Kuchen der als erstes leer ist am Kuchenbuffet. Warum das wohl so ist? Nunja – Äpfel isst wohl fast jeder gerne und je nach Variante ist er auch nicht ganz so gehaltvoll. Bei anderen Obstsorten ist das immer schwierig, denn ob Bananen, Kirschen, Beeren oder Mandarinen…hier gibt es immer einige Leute die genau diese Obstsorte nicht mögen.

So ist das auch bei mir. Äpfel gehen eben immer – daher geht auch Apfelkuchen bei mir immer. Heute gibt es das Rezept für diese Mini-Apfelküchlein aus der Muffinform mit schickem Teiggitter:

Die machen an jedem Kuchenbuffet etwas her und sind auch immer schnell weg, denn so ein kleiner Mini-Apfelkuchen passt ja immer noch. Die Basis für die Mini-Applepies ist klassicher Mürbteig, den ich mit gemahlenen Mandeln verfeienert habe. Die Füllung sind ganz einfach klein geschnittene Äpfel mit braunem Zucker, Zimt und etwas gemahlene Mandeln. Die Küchlein sind also unter der Woche schnell gemacht und sind super zum mitnehmen wenn man mal keine Kuchenglocke mit sich herumschleppen möchte.

Viel Spaß beim Nachbacken!!

*Alina*

Mini-Apfelküchlein
Drucken
Mini-Apfelküchlein
Portionen: 12 Küchlein in Muffingröße
Zutaten
Für den Mürbteig:
  • 125 Gramm Butter kalt, in Flöcken
  • 1 Ei
  • 75 Gramm Zucker
  • 200 Gramm Mehl
  • 50 Gramm gemahlene Mandeln
Apfelfüllung:
  • 2 große Äpfel, z.b Pink Lady
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Zimt
  • 2 EL brauner Zucker
  • 2 EL gemahlene Mandeln
  • 1 EL Joghurt (3,8%) optional
Außerdem:
  • 2-3 EL Semmelbrösel oder Paniermehl
Zubereitung
  1. Zuerst wird der Mürbteig vorbereitet. Dazu die kalte Butter in Flöcken oder Würfel schneiden und mit dem Zucker und dem Ei vermengen.

  2. Jetzt das Mehl in die Rührschüssel sieben. Die gemahlenen Mandeln ebenfalls dazugeben. Mit dem Knethaken des Rühgeräts kurz vermengen, dann aber mit den Händen einen glatten Teig kneten. Nicht zu lange kneten, der Teig sollte nicht zu warm werden.

  3. Den Mürbteig nun 20-30 Minuten in Frischhaltefolie gewickelt in den Kühlschrank legen.

  4. In der Zwischenzeit die Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Mit Zitronensaft, Zimt, Zucker, den gemahlenen Mandeln und optional 1 EL Joghurt vermengen. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

  5. 2/3 des Teigs abtrennen und auf einer bemehlten Oberfläche etwas dünner als finderdick ausrollen. Mit einem Glas oder einem runden Ausstecher nun die Unterseite der Küchlein ausstechen und in die Muffinmulden geben.

  6. Auf den Boden der Formen jeweils 1 TL Paniermehl oder Semmelbrösel geben, so verhindern wir dass die Apfelfüllung den Teig durchweicht. Dann jeweils 1 EL der Apfel-Zucker Mischung in die Muffinformen geben.

  7. Den restlichen Teig rechteckig ausrollen und dünne, ca. 0,5cm breite Streifen schneiden. Mit den Streifen ein Teiggitter auf die Küchlein legen.

  8. Die Küchlein bei 180°C Umluft ca. 20 Minuten backen, herausnehmen und fast vollständig abkühlen lassen.

  9. Am besten noch lauwarm genießen, so schmeckt die Apfelfüllung einfach traumhaft <3.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *