Rezept für Paleo-Power Müsli und was ist überhaupt Paleo?

Rezept für Paleo-Power Müsli und was ist überhaupt Paleo?

Was ist eigentlich dieses Paleo? Das dachte ich zumindest vor ein, zwei Jahren als es plötzlich Paleo-Müsli zuerst in den Regalen bei MyMüsli und dann auch in den Supermarkt-Regalen gab. Ganz kurz habe ich mich damals auch damit beschäftigt, man möchte schließlich wissen was das ist. Damals habe ich das Thema für mich recht schnell abgetan. „Schon wieder so ein Diät-Ding“ – „Immer diese Hipster-Ernährungsformen“ dachte ich – bis vor ein paar Wochen. Und heute gibt es hier ein Rezept für Paleo-Power Müsli – na wer hätte das gedacht?

Paleo-Power Müsli

Paleo-Power Müsli

Eine Freundin erzählte mir von einem Podcast den sie gerade hört und ich wurde neugierig…

Schon immer habe ich regelmäßig Probleme mit dem Thema Ernährung, nicht aus Diät-Wahn, sondern weil ich merke, dass mit vieles nicht gut tut. Es geht also um das Thema Wohlbefinden und Verdauung. Das ich eine Laktoseintoleranz habe ist ja hier am Blog nicht Neues, aber da es hier so viele Ersatzprodukte ohne Lactose oder beispielsweise Soja-Yoghurt gibt, habe ich mich auch nach dieser Diagnose nicht weiter mit dem Thema beschäftigt. 

Seit einigen Monaten ernähre ich mich aber zunehmend fast ausschließlich mit unverarbeiteten Lebensmitteln und versuche auch Zucker aus meinem Leben größenteils zu streichen (das Stückchen Kuchen am Sonntag wird es aber trotzdem immer geben…). Sicher, ich war nie diejenige die sich von Tiefkühlpizza oder Lasagne aus der SB-Theke ernährt hat, aber das ein oder andere stark verarbeitete Produkt steht eben in jedem Küchenschrank. Durch die Etepetete-Box (ich hatte euch hier am Veggie-Dienstag davon berichtet; Werbung da Markennennung, aber selbst gekauft) habe ich in den letzten Monaten jedoch einiges mehr an frischem Gemüse verarbeitet und ganz schnell gemerkt das es mir sehr gut tut. 

Nachdem ich nun, aus dem Tipp von meiner Freundin heraus, auch angefangen habe diesen Paleo-Podcast zu hören, ist mir auch klar warum….

Was ist Paleo?

Die Paleo-Ernährung beruht auf der ursprünglichen Ernährungsweise unserer Steinzeit-Vorfahren. Die Grundlage bilden daher natürliche, unverarbeitete Lebensmittel, die eben in der Steinzeit in identischer (oder ähnlicher Form) verfügbar waren um eine ideale Nährstoffversorgung für unseren Organismus zu ermöglichen. Im Grunde gehen die Paleo-Befürworter davon aus, dass unser Körper an genau diese ursprüngliche Ernährungsform angepasst ist und die inzwischen typisch westliche Ernährungsweise, basierend auf verarbeiteten Lebensmitteln, Zucker und minderwertigen Fetten, einer der Hauptgründe für viele Krankheiten, Unverträglichkeiten aber auch das heute so oft genannte Reizdarm-Problem sind. (Quelle: https://www.paleo360.de)

Die Paleo-Ernährung setzt daher auf unverarbeitete Lebensmittel wie beispielsweise:

  • Gemüse
  • Obst
  • Nüsse & Samen
  • Fisch & Fleisch
  • Eier

Gemieden werden sollen dagegen Getreideprodukte, Milchprodukte, Zucker, künstliche Zusätze und generell stark verarbeitete Produkte.

Meine Erfahrungen

Sicherlich ernähre ich mich im Augenblick nicht gänzlich nach diesem Prinzip. Es gibt einige Produkte, die ich wirklich sehr ungern aus meinem Alltag streichen möchte. Dazu gehören beispielsweise Ziegenkäse, ab und an ein Glas Cola light, ein Stückchen Baguette zum Grillen oder – gerade im Sommer – das Spaghetti-Eis bei meiner Lieblingseisdiele. Aber tatsächlich habe ich festgestellt, dass ich mich schon aufgrund meiner natürlichen Ernährungsweise an viele Grundsätze von Paleo halte und diese meinem Körper sehr gut tun. 

Beispielsweise habe ich seit einigen Wochen Milchprodukte fast komplett aus meinem Alltag gestrichen und auch Getreide oder Zucker gibt es bei mir meist nur in Form von Mehl im Kuchen oder eben der Pizza beim Lieblingsitaliener ab und zu. Aber es geht ja um das „ab und zu“, denn das werde ich niemals aus meinem Leben streichen. 

Wie geht es weiter?

Wie bisher auch – FAST.

Tatsächlich denk eich darüber nach eine 30-Tage Paleo Challenge zu machen, einfach um zu testen wie es mir damit geht und ob es für einen solchen Zeitraum auch mal wirklich 100% umsetzbar ist. Aber ob ich das wirklich durchziehe, da bin ich mir selbst noch nicht sicher. Wie denkt ihr darüber?

Darüber hinaus wird es hier zukünftig einfach auch einige Paleo-konforme Rezepte geben. Vom Kuchen, übers Frühstück bis zum Abendessen, werde ich sicher einige Rezepte mit euch teilen. Diese werden dann einfach den Hinweis „Paleo“ enthalten und vermutlich auch eine eigene Kategorie bekommen.

Und hier kommt das erste Rezept – das Paleo-Power Müsli:

Paleo-Power Müsli

Paleo-Power Müsli

Paleo-Power Müsli

Paleo-Power Müsli

Paleo-Power Müsli

Der perfekte Start in den Tag - Früchte, Nussmüsli & Mandelmilch

Autor: BakingLifeStories
Zutaten
  • 200 ml Mandelmilch (ungesüßt und naturbelassen)
  • 20-30 g Nuss- und Kernemischung
  • 1 EL Honig
  • Obst eurer Wahl
  • 1 EL Kakao Nibs
  • 1 Prise Zimt
Zubereitung
  1. Bereitet aus verschiedenen Nüssen und Kernen ein Müsli zu. Dafür z.B. Haselnüsse, Cashews, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Kokosraspel und Mandeln vermischen. 

  2. Gebt euer Müsli in eine Schale und gebt die Mandelmilch und einen Löffel Honig dazu. Jetzt das Obst eurer Wahl waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.

  3. Alles zum Müsli geben und mit 1 EL Kakao Nibs und einer Prise Zimt toppen. 

 

Eure Alina

Du willst noch mehr Rezepte? Folge mir auf Facebook,  Instagram oder Pinterest für neue Rezepte und mehr. Schreib mir, wenn du Fragen hast.

 

Rezept-PALEO-Power-Müsli.-Glutenfrei-Paleo

 

Folge:

Kommentar verfassen