März 27, 2017 BakingLifeStories 0Comment

Wenn die Tage im Frühjahr wieder länger und wärmer werden, habe ich meist weniger Lust auf deftiges Mittagessen. Die Zeit für luftig, lockere Salate mit Joghurt-Dip und vielen frischen Zutaten ist gekommen!

So ein grüner Salat macht aber leider so gar nicht satt, daher greife ich gerne auf Salate mit einer guten Sättigungs-Grundlage zurück. Das können einerseits Pseudogetreide wie Hirse oder Quinoa sein, aber auch auf die Getreidearten Couscous oder Bulgur greife ich zurück. Auch super: Linsen oder Kircherebsen als Grundlage für Salate und Lunch-Bowls. Meiner Meinung eignen sich Kartoffeln und Süßkartoffeln jedoch nicht für einen Salat für die Mittagspause. Auch wenn ich Süßkartoffeln liebe: geröstete Süßkartoffeln werden in den Tupperdosen weich und schmecken dann so gar nicht mehr wie frisch aus dem Backofen.

Ein weiterer Tipp für erfrischende Salate mit dem gewissen Extra: Gebt ein Stück Obst mit dazu. Besonders Erdbeeren, Himbeeren, Granatapfelkerne, Apfel, frische Feigen oder Datteln geben eurem Bürolunch nochmal fruchtige und süße Note. Das mag natürlich nicht jeder – aber ich für meinen Teil liebe ein bisschen Süße in solchen Lunch-Bowls und kann es nur empfehlen. Eine richtige Superfood-Bowl bekommt ihr indem ihr eure Grundlage mit grünem Gemüse, gesunden Fetten aus Nüssen, Kernen oder Avocado ergänzt. 

Das heutige Rezept basiert auf einer Couscous-Grundlage. Die Grundlage ist aber auch beliebig durch Hirse, Quinoa, Buchweizen & Co. ersetzbar. Dazu kommt Gemüse in Form von karamellisierten Zwiebeln und Karotten sowie frischer grüner Spargel. Für die Süße und den besonderen Farbklecks sorgen frische Erdbeeren. On Top gibt es noch Avocado, geröstete Pinienkerne und frische Petersilie. 

Stellt den Salat nach der Zubereitung am besten ein paar Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank. Dann ist er schön durchgezogen und schmeckt besonders erfrischend. Tipp: Die Avocado würde ich jeweils frisch in den Salat dazugeben und in einer extra Schüssel aufbewaren, sonst wird sie schnell braun und sieht nicht mehr so appetitlich aus. 

Drucken
Superfood-Bowl mit Couscous, grünem Spargel und Erdbeeren
Portionen: 4 Personen
Zutaten
  • 300 Gramm Couscous z.b. von Reishunger
  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel
  • 50 Gramm Pinienkerne
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Bund Petersilie
  • 400 Gramm grüner Spargel
  • 250 Gramm Erdbeeren
  • 1 Avocado
  • 2 EL Zucker
  • Salz/Pfeffer
  • Rapsöl
  • Gemüsebrühe (instant)
Zubereitung
  1. Spargel waschen und in ca. 3 cm dicke Stifte schneiden. Danach  die Stifte längs nochmals durchschneiden. In leicht gesalzenem Wasser bissfest garen. 

  2. Couscous (z.B. von Reishunger) in eine tiefe Auflaufform oder hitzefeste Schüssel geben. 350 ml vom Spargelwasser mit 1 EL Gemüsebrühe und 1 EL Öl aufkochen und über den Couscous geben. 5 Minuten quellen lassen und danach mit einer Gabel auflockern.

  3. Karotte schälen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebel schälen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl goldbraun rösten. Herausnehmen und 1 EL Öl in der Pfanne erhitzen. Karotten- und Zwiebelwürfel 2-3 Minuten andünsten. Mit 1 EL Zucker bestreuen und karamellisieren lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und abkühlen lassen.

  4. Zitronen heiß waschen, abtrocknen und die Schale abreiben. Zitrone halbieren und auspressen. Zitronenschale, Zitronensaft, Salz, Pfeffer und 1 TL Zucker verrühren. 6 EL Öl darunterschlagen.

  5. Petersilie waschen, trockenen und fein schneiden. Erdbeeren waschen und klein schneiden. Alle Salatzutaten und die Zitronenvinaigrette mit dem Couscous mischen. Nochmals mit Salz und Pfeffer würzen und mind.1 Stunde ziehen lassen. 

  6. Vor dem Anrichten pro Portion etwa 1/4 Avocado (halbieren, entsteinen, Fruchtfleisch aus der Schale lösen) über den Salat geben. Dazu passt ein Joghurt-Minz-Dip, Grillhähnchen oder Fischfilet. 

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *