03/30/2017 BakingLifeStories 0Comment

Im Februar habe ich bereits ein Karotten-Walnuss-Brot gebacken und war völlig begeistert. Letzte Woche war ich drauf und dran das Brot wieder zu backen, dabei hatte ich noch Brot daheim. Daher entschloss ich mich kurzerhand eine süße Variante aus Karotte und Walnuss zu zaubern. Herausgekommen ist ein super-saftiger Karotten-Walnuss Gugelhupf.

Der Kuchen kommt leider nicht völlig ohne Mehl aus, dafür aber immerhin völlig ohne raffinierten Haushaltszucker. Man könnte den Kuchen also fast noch als gesund bezeichnen, wäre mir da nicht ein Schokoladenguß aus Zartbitter-Kuvertüre in den Sinn gekommen. Aber Schokolade macht ja bekanntlich glücklich. Nach einem anstrengenden Arbeitstag habe ich diese Schoko-Dosis wohl dringend gebraucht.

Ich habe als Zuckerersatz Erythrit genutzt. Wer kein Erythrit (z.b. von Xucker) nutzen möchte, kann hier auch auf pulvrige Agavensüße, Kokosblütenzucker oder andere Zuckerersatzstoffe zurückgreifen. Nicht empfehlen würde ich ausschließlich flüssige Süßung wie Agavendicksaft oder Apfelmus. Hier wird der Teig erfahrungsgemäß zu flüssig. Zusätzlich zum Mehl habe ich außerdem Speisestärke genutzt. Stärke macht den Teig und später auch den Kuchen etwas feiner. Wichtig ist aber wie immer, dass das Mehl sowie die Speisestärke in den Teig gesiebt wird und nicht zu lange eingerührt wird.

Ich habe eine relativ kleine Gugelhupfform genutzt und diese war auch nur zu etwa 2/3 ausgefüllt, einfach weil ich keine riesen Menge Kuchen wollte. Wenn ihr eine normalgroße Gugelhupfform verwendet würde ich die Mengen etwa verdoppeln um die komplette Form auszufüllen.

Viel Spaß beim Nachbacken

*Alina*

Drucken
Karotten-Walnuss Gugelhupf

Super Saftig, Schokoladig und lecker. Das ist der Karotten-Walnuss Gugelhupf und macht bei jedem Kuchenbuffet eine gute FIgur.

Portionen: 1 kleine Gugelhupfform
Zutaten
  • 150 Gramm braunen Zucker/Xucker
  • 4 Eier
  • 140 Gramm weiche Butter oder Margarine
  • 1 Prise Salz
  • 1 Msp. Bourbon-Vanille
  • 250-300 Gramm Karotten gerieben
  • 180 Gramm Mehl gesiebt
  • 2 TL Backpulver
  • 40 Gramm Speisestärke gesiebt
  • 1 EL Zimt (ich habe noch "Kaffekuss" von JustSpices genutzt)
  • 100 Gramm geh. Walnüsse
  • 2 EL Kakao Nibs
Für die Glasur:
  • 70 Gramm Zartbitter-Kuvertüre
  • 1 EL Kokosöl
  • Streudeko nach Wunsch
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. Die Eier trennen. Die weiche Butter mit dem Zucker und Zimt schaumig schlagen, dann das Eigelb einzeln unterrühren. Karotten schälen und reiben. 

  2. Eiweiß mit dem Salz steif schlagen. Eischnee vorsichtig unterheben. Dann die Karotten, Kakao Nibs und Walnüsse in den Teig rühren. Zuletzt Mehl, Backpulver und Speisestärke gut vermischen und unter den Teig sieben. Kurz einrühren.

  3. Den Teig in eine gefettete und bemehlte Gugelhupfform füllen und im Ofen etwa 50-60 Minuten backen (Stäbchenprobe machen). Kuchen aus dem Ofen nehmen, ca. 20 Minuten abkühlen lassen. Dann den Kuchen stürzen und vorsichtig aus der Form lösen. Kuchen weiter abkühlen lassen.

  4. Für die Schokoglasur 100 Gramm Zartbitter Kuvertüre  mit 1 EL Kokosöl im Wasserbad schmelzen. Die Glasur über dem Kuchen verteilen, Walnüsse oder Zuckerperlen draufsteuseln und am besten über Nacht auskühlen lassen.

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *