Home » Saisonales » Herbstrezepte » Herbstlicher Kürbis-Crumble zu Thanksgiving

Herbstlicher Kürbis-Crumble zu Thanksgiving

Herbstlicher Kürbis-Crumble zu Thanksgiving Direkt zum Rezept

*Dieser Beitrag wird von Werbepartnern unterstützt.

Feiert in Deutschland eigentlich irgendjemand Thanksgiving? Der Großteil wird jetzt vermutlich laut „Nein“ rufen, aber so ganz stimmt das nicht, denn unsere Eltern und Großeltern haben das US-amerikanische Thanksgiving in ähnlicher Form durchaus gefeiert – unter dem Namen „Erntedank-Fest“.

Vor allem christliche Familien feiern diesen Tag und er steht auch als Feiertag in den deutschen Kalendern. In USA wird dieser Tag jedoch richtig zelebriert und eigentlich nichts mehr mit dem deutschen Erntedank zu tun.

Thanksgiving – was ist das und wie wird es gefeiert?

Immer am vierten Donnerstag im November wird Thanksgiving in den USA gefeiert. Übrigens: Am Tag danach ist der sogenannte „Black Friday“, der die Weihnachtseinkaufssaison einläutet und inzwischen auch in Deutschland immer stärker vertreten ist.

Thanksgiving wird traditionell und ähnlich wie die Weihnachtstage mit der ganzen (Groß-)Familie bei einem großen Essen gefeiert. Dieses besteht meist traditionell aus Truthahn mit Cranberrysoße, (Süß)kartoffeln und Gemüse. Als Nachtisch wird beim Festessen mit klassichen Herbstzutaten gearbeitet. Süßspeisen wie Kürbiskuchen, Apple-Crumble oder Pekannusskuchen kommen auf den Tisch.

Thanksgiving mal ausprobiert – mein Kürbis-Crumble

Auch wenn ich mir nicht den Donnerstag Urlaub nehme und ein richtiges Thanksgiving-Essen zelebriere – einen Kürbis-Crumble wollte ich schon lange mal ausprobieren und nutze diesen US-Feiertag einfach als Anlass.

Ein gutes Glas Wein darf natürlich nicht fehlen…
Sehr passend also dass das California Wine Institute mir ein kleines Probepaket mit Chardonnay und Zinfandel aus Kalifornien geschickt hat. Dem Abend mit Freunden und leckerem Kürbis-Crumble stand also nichts mehr im Wege.

Kürbis-Crumble

Lecker in der kalten Jahreszeit und passend als toller Nachtisch an Feiertagen
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gericht: Cake, Dessert
Keyword: crumble, pumpkin
Portionen: 8 Portionen
Autor: BakingLifeStories

Zutaten

Kürbismasse

  • 1 Butternutkürbis ca. 500 g
  • 80 g Zucker
  • 1 TL Zimt

Streuselteig

  • 70 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 50 g Haferflocken
  • 90 g Butter oder eine vegane Alternative
  • 4 EL Zucker
  • 1 EL Zimt

Anleitungen

  • Für den Zimt-Streuselteig das Mehl mit den Haferflocken, dem Zucker und Zimt in eine Schüssel geben. Die Butter schmelzen und zügig unterrühren. Den Streuselteig ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  • Den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Kürbis schälen, halbieren, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Den Kürbis in einer Schüssel mit dem Zucker und dem Zimt vermengen.
  • Den Kürbis in eine (oder mehrere) hitzefeste Formen geben. Dabei den Boden der Form komplett bedecken. Nun den Streuselteig aus dem Kühlschrank holen und mit den Fingern zu ungleichmäßigen Streuseln verreiben. Die Streusel nun über dem Kürbis verteilen.
  • Das Kürbis-Crumble nun bei 160 Grad Umluft auf mittlerer Schiene für 25-30 Minuten backen. Sind die Streusel nach dieser Zeit noch nicht goldbraun , gerne die Temperatur auf 190/200 Grad erhöhen und für weitere 5 Minuten backen.
  • Aus dem Ofen nehmen, kurz etwas abkühlen lassen, sodass sich niemand den Mund verbrennt und noch warm servieren. Schmeckt besonders lecker mit einer Kugel Eis oder Sorbet.

Dir gefällt was du hier siehst?  Folge mir auf FacebookInstagram oder Pinterest für neue Rezepte und mehr. Schreib mir, wenn du Fragen hast.

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




English EN German DE