März 13, 2017 BakingLifeStories 0Comment

Die Tage werden wieder länger. Die Sonne zeigt sich – der Frühling ist da! Zu dieser Zeit bekomme ich immer Lust in der Mittagspause eher gesund und leicht zu essen. Aus diesem Grund gibt es pünktlich zum bevorstehenden Frühlingsanfang ein Rezept für thailändische Sommerrollen. Damit sind natürlich nicht die frittierten Rollen gemeint die ihr bei jedem Asia-Imbis bekommt. Nein – Sommerollen sind aus leichtem Reispapier und voll mit frische, gesunden Zutaten eurer Wahl.

Ich selbst habe sie tatsächlich in meinem ersten Thailand-Urlaub entdeckt und finde sie seither einfach nur genial. Inzwischen findet ihr auf Pinterest und Co. hunderte Varianten davon – also lasst euch einfach mal inspirieren. Für mich sind sie das ideale leichte Mittagessen, aber auch super als gesunder Snack oder als leckere Vorspeise auf Partys. Sommerrollen sind außerdem ganz schnell zubereitet und eignen sich super als Bürolunch. Den ihr braucht keine Mikrowelle oder ähnliches, da sie kalt gegessen werden.

Dazu mache ich mir immer einen schnellen Erdnussdip, der ebenfalls voller gesunder Superfoods steckt und schnell vorbereitet ist. Natürlich kann man die Röllchen auch einfach in eine gekaufte süß-sauer Soße dippen – aber sind wir mal ehrlich…Erdnussdip aus natürlicher Erdnussbutter mit frischer Limette, Knoblauch und Ingwer ist um einiges leckerer. 

Das braucht ihr für die Thai-Sommerrollen:

  • Reispapier (das beste bekommt ihr natürlich im Asia-Laden eures Vertrauens – aber auch im Supermarkt gibt es inzwischen Reispapier)
  • Reisnudeln 
  • Füllung eurer Wahl – hier mal einige Beispiele:
    • Karotte
    • Avocado
    • Salatblätter
    • Gurke
    • Mango
    • Paprika
    • Sprossen (Bambus, Soja)
    • Garnelen
    • Hähnchen
    • frische Kräuter wie Basilikum oder Koriander

Die Zubereitung und Bilder der perfekten Falttechnick meiner Thai-Sommerrollen findet ihr unten beim Rezept.

Wie ihr sehr sind viele Variationen möglich, ob vegetarisch oder mit Fleisch/Fisch. Hier kann jeder einfach seine liebsten Gemüsesorten oder das was eben gerade im Kühlschrank ist nutzen. Bei mir sind es heute und auf den Bildern Hähnchen, Karotte, Salatblätter, Gurke, Paprika, Koriander und Bambussprossen geworden. Einige haben auch noch Avocado mit dabei. 

Das braucht ihr für den Erdnussdip:

  • Erdnussbutter (ich empfehle hier natürliche aus 100% Erdnüssen, ohne andere Zutaten oder zugesetzten Zucker)
  • Ingwer, daumengroßes Stück
  • 1 Limette
  • 1 Knoblauchzehe
  • Sojasoße
  • Optional: Agavendicksaft/Ahornsirup für die Süßschnäbel. Chilipaste/Chilisoße für diejenigen die es gerne scharf mögen

Ich mache meist eine größere Menge der kleinen Röllchen, denn bei mir gibt es sie dann als Abendessen und am nächsten Tag in der Mittagspause. Die Sommerollen und der Dip sollten über Nacht natürlich im Kühlschrank gelagert werden. Am nächsten morgen packt ihr euch einfach 7-8 Röllchen + Dip für die Mittagspause ein. 

 

Und so faltet ihr die Sommerrollen:

 

Viel Spaß beim Nachmachen

 

*Alina*

 

Drucken
Thai-Sommerrollen mit Erdnuss-Dip

Leichtes, gesundes Rezept für die Mittagspause oder ein leckeres Abendessen auf dem sonnigen Balkon. Luftiges Reispapier gefüllt mit eurem Lieblingsgemüse, dazu ein schnerller Erdnussdip

Portionen: 20 Rollen
Zutaten
Für die Sommerrollen:
  • 20 Blätter Reispapier
  • 50 Gramm gekochte Reisnudeln
  • 2 mittelgroße Karotten
  • 1 rote Paprika
  • 1/2 Avocado
  • 150 Gramm Hähnchenbrust gekocht/im Ofen zubereitet
  • 1/2 Salatgurke
  • 10-15 Salatblätter
  • 1 handvoll frische Kräuter (Koriander/Basilikum...)
für den Erdnuss-Dip:
  • 40 Gramm Erdnussbutter
  • 1 EL Sojasoße
  • 1 Limette
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer daumengroß
Optional
  • 1 EL Chilisoße/Chilipaste
  • 1 EL Ahornsirup/Agavendicksaft
Zubereitung
Für die Sommerrollen:
  1. Vorbereitung: Das Hähnchen im Backofen bei 180°C Ober-Unterhitze ca. 25 Minuten backen. Nicht Umluft wählen da wir später saftiges pull-apart Hähnchen brauchen. Die Reisnudeln nach Packungsanleitung abkochen.

  2. Für die Sommerrollen zuerst Gurke, Paprika und Karotten waschen und in kleine längliche Stifte schneiden. Avocado aus der Schale lösen und ebenfalls in längliche Streifen schneiden. Die Salatblätter waschen und etwas kleiner schneiden.

  3. Reispapierblätter etwa 20 Sekunden durch heißes Wasser ziehen. Danach auf einen großen Teller legen und bei Bedarf mit einem Küchentuch abtupfen.

  4. Die Zutaten jeweils in die Mitte des Reispapieres legen. Die seitlichen Ränder des Reispapiers jeweils etwas über der Füllung einschlagen, dann von unten nach oben vorsichtig, aber fest aufrollen. Oben findet ihr auch eine kurze Faltanleitung. 

Für den Erdnuss-Dip:
  1. Knoblauch und Ingwer in einen Mixer geben und sehr klein hacken. Alternativ geht das natürlich auch mit dem Messer. Danach die Erdnussbutter, die Sojasoße und den ausgepressten Saft der Limette dazugeben geben und zu einer glatten Soße vermengen. Hier gilt wieder der Tipp von oben: Wer es scharf mag, kann gerne etwas Chilisoße hinzufügen; wer eher auf süß, steht fügt Agavendicksaft oder Ahornsirup hinzu.

Tipps:

Ihr könnt auch bereits beim Rollen der Thai-Sommerröllchen etwas Dip mit in die Rollen geben. Diese Variante eignet sich aber eher nur zum sofortigen Verzehr, da sonst die frischen Zutaten bis zum nächsten Tag etwas einweichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *