Sommerlich leichter Zitronen-Buttermilch Kuchen

Sommerlich leichter Zitronen-Buttermilch Kuchen

 

~ Happy Birthday to Me ~

mit Zitronen-Buttermilch Kuchen und der Frage ob die Lebensplanung noch stimmt…

 

Letzte Woche bin ich ja mal wieder ein Jahr älter geworden – so langsam geht es mit großen Schritten auf die 30 zu….

Generell habe ich damit aber überhaupt kein Problem. Jede Lebensphase hat seine tollen Momente. In der Kindheit waren es einfach ganz andere als sie es jetzt sind und in 3 Jahren (wenn die 30 kommen) werden es ganz sicher wieder andere sein.

Aber sie alle werden toll sein und ich freue mich darauf. 

Sicher denkt man aber darüber nach wie es wohl sein wird. Über dieses Punkt denke ich wohl tatsächlich immer öfter nach, je näher die 30 rückt. Früher wusste ich genau was ich mit 30 alles schon “haben wollte”. Über diese “Planung” haben sich auch wirklich viele, viele Freunde immer köstlich amüsiert. Inzwischen habe ich diese Planung aber völlig verworfen. Sie macht mich tatsächlich nur unzufrieden, wenn es am Ende nicht so kommt. Also wird nicht mehr geplant…zumindest nicht mein Leben.

Planung ist alles…oder doch nicht?

In allen anderen Dingen des Alltags plane ich nach wie vor unglaublich viel – so bin ich eben. Beispielsweise dieser Blog. Er ist ziemlich durchgeplant, mit verschiedenen Tools und Listen. Meine Freizeit ist meistens auch ziemlich voll geplant, manchmal eventuell zu viel.

Besonders an Tagen (oder Wochen) in denen jeder Feierabend und jede freie Minute verplant sind schreie ich oft förmlich nach “keinem Plan”. Eigentlich – sagt man – hilft diese Planung doch alles besser zu organisieren, alle täglichen ToDos im Tag unterzubekommen und entspannter zu sein. Wenn ich dann aber Freunde beobachte die nicht so viel planen und einfach leben, stelle ich fast dass diese viel entspannter sind.

Sie hetzen nicht den Aufgaben auf der ToDo Liste hinterher, schreiben nicht der nächsten Verabredung dass sie leider 10 Minuten zu spät kommen und sind nicht am Ende des Tages unzufrieden weil sie “XY” wieder nicht geschafft haben.

Zitronen_Buttermilchkuchen

Ist es also wirklich soviel besser zu “Planen” oder läd man sich dadurch oft mehr auf als man an einem normalen Tag schaffen würde? Wenn ich mir heute nicht als Ziel gesetzt hätte, den nächsten Blogbeitrag zu schreiben, ein Rezept zu kochen und zu fotografieren, danach noch eine Runde joggen zu gehen und diese blöde Steuererklärung endlich abzuschicken. Würde ich es dann nicht dennoch machen? Vielleicht nicht alles heute, aber dennoch rechtzeitig aber etwas entspannter?

Bisher habe ich noch keine Lösung dafür…vielleicht finde ich sie mit 28? oder 29? Oder eben mit 30 Jahren.

Zitronen_Buttermilchkuchen

Das mit dem Geburtstagskuchen habe ich aber in meiner ToDo-Liste noch untergebracht. Neben dem Zitronen-Buttermilch Kuchen vom Blech den ihr hier überall seht (Rezept findet ihr hier unten) habe ich für meinen Geburtstag auch noch meine liebsten Cupcakes gebacken.

leichter Zitronen-Buttermilch Kuchen

für 1 Blech (für 28er Rundform 2/3 der Zutaten nutzen)

Autor: BakingLifeStories
Zutaten
Biskuitboden:
  • 3 Eier
  • 250 g Zucker
  • 250 ml Buttermilch
  • 300 g Dinkelmehl
  • 2 EL Backpulver
  • 1 Zitrone (Schale + Saft)
  • 1 Prise Salz
Creme:
  • 250 ml Rama Cremfine zum Schlagen (alternativ Vollfett-Sahne)
  • 500 g Magerquark
  • 75 g Puderzucker
  • 350 ml Buttermilch
  • 2 Zitronen (Schale + Saft)
  • 2-3 EL San-apart
Außerdem: Obst eurer Wahl, bei mir Kiwi, Erdbeeren, Heidelbeeren
    Zubereitung
    1. Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Für den Biskuit Eier mit Zucker und 2 EL heißem Wasser schaumig schlagen. Mehl mit Salz und Backpulver vermischen und zum Eiergemisch sieben.



    2. Zitrone heiß waschen und mit einer scharfen Raspel reiben. Zitronenschale in einer kleinen Schüssel auffangen. Anschließend Zitrone auspressen und Abrieb, sowie Saft zum Teig geben. Buttermilch ebenfalls zum Teig geben und alles vorsichtig einrühren.

    3. Den Teig sofort auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gießen und glatt streichen. Im Ofen 35 Minuten backen.

    4. Nach dem Backen herausnehmen, stürzen und vom Backpapier lösen. Mindestens 1 Stunde auskühlen lassen bevor ihr den Biskuit weiter verarbeitet.




    5. Für die Creme Sahne/Cremefine steif schlagen. Magerquark und Buttermilch mit Abrieb und Saft der 2 Zitronen glatt rühren. Puderzucker und Salz vermischen und dazu geben. Vorsichtig die steife Sahne unterheben. 2-3 EL San-apart dazugeben und schnell und gründlich in die Creme rühren.

    6. Biskuit zurück auf das Blech bzw. eure tragbare Kuchenform geben. Creme auf dem Biskuit verteilen und glatt streichen. Obst waschen, schälen und schneiden und auf der Creme verteilen.

    7. Kuchen für 1-2 Stunden oder über Nacht kühlen und erst dann servieren. 

    Eure Alina

    Du willst noch mehr Rezepte? Folge mir auf Facebook,  Instagram oder Pinterest für neue Rezepte und mehr. Schreib mir, wenn du Fragen hast.

     

    Folge:

    2 Kommentare

    1. 06/26/2018 / 09:57

      Mir helfen To Do-Listen tatsächlich auch sehr, den Überblick zu behalten, was alles noch ansteht. Aber ich stresse mich nicht (mehr), wenn ich nicht alle Punkte abgehakt bekomme. Morgen ist auch noch ein Tag und Prioritäten setzen hilft mir dabei, zu entscheiden, was unbedingt heute sein muss und was auch noch warten kann! Was definitiv nicht warten konnte, war ein Stück Deines köstlichen Kuchens – der war wunderbar zitronig-frisch und der Boden fluffig-leicht, klasse!

      Liebe Grüße
      Juliane

      • 07/04/2018 / 20:57

        Liebe Juliane,

        Vielen Dank für den lieben Kommentar 🙂 freut mich sehr das der Kuchen so gut gemundet hat – dann weiß ich ja welcher Kuchen bald nochmal gebacken wird, solange die Temperaturen noch so schön sommerlich sind.

        Viele Grüße

        Alina

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.