Rezept für Husaren-Krapferl

Rezept für Husaren-Krapferl

Husaren-Krapferl – Eine weitere Sorte dieser Weihnachtsplätzchen die ich von Kindesbeinen an kenne und liebe. Jahrelang waren es neben den Zimtsternen meine absoluten Lieblinge und meine Mutter musste sie daher immer mindestens zweimal backen, denn ich habe ich alle viel zu schnell aufgegessen. 

Seit einigen Jahren backen aber nicht nur meine Oma und meine Mutter diese Haselnussplätzchen, sondern auch meine Schwester und ich haben das Rezept in unsere Weihnachtsbäckerei mit übernommen. Bei mir ist es jetzt das vierte Jahr in Folge an dem ich diese Lieblingsplätzchen backe.

Husaren Krapferl (1)_lzn

Die beste Kombination aus Haselnüssen und Johannisbeeren

Eine der wichtigsten Zutaten bei diesen Krapferl ist die Gelee aus roten Johannisbeeren – natürlich selbstgekochte. Die Gelee kocht allerdings immernoch meine Mutter, denn in meinem Garten blühen leider noch keine riesengroßen Johannisbeer-Büsche, die jedes Jahr so viele Früchte tragen, dass man gar nicht anders kann als Gelee daraus zu kochen. 

Nussiger Mürbteig = <3

Die zweite wichtigste Zutat sind gemahlene Haselnüsse im Mürbteig der Husaren. Die Kombi aus süßen Haselnussplätzchen und säuerlichen Johannisbeeren schmeckt besonders fein und passt perfekt zusammen. Durch ihr Aussehen werden die Husaren auch gerne „Engelsaugen“ genannt. Sicherlich gibt es noch weitere Namen – diese beiden sind aber wohl die bekanntesten. Und nun zum Rezept der leckeren Plätzchen:

Husaren Krapferl (4)_lzn
Husaren Krapferl (5)_lzn

Husaren-Krapferl

Zutaten:

  • 200 Gramm Butter
  • 100 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin Zucker
  • 1 EI
  • 1 Prise Salz
  • 300 Gramm Mehl
  • 100 gemahlene Haselnüsse

Außerdem:

  • 1/2 Tasse Puderzucker
  • 150 Gramm Johannisbeergelee

Zubereitung:

  1. Butter, Zucker, Ei, Vanillinzucker und Salz mit dem Rührbessen kurz schaumig rühren.
  2. Mehl, gemahlene Haselnüsse vermengen und kurz mit dem Knethaken eures Rührgeräts unterrühren.
  3. Teig kurz mit den Händen auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und für mindestens 2h kalt stellen.
  4. Teig in 4-5 gleich große Teile aufteilen. Die einzelnen Teigstücke in längliche Rollen formen undetwa 1 cm lange Scheiben schneiden.
  5. In bemehlten Händen aus den Stückchen Kugeln formen und auf ein Backblech setzen. Dabei etwas flach drücken
  6. Mit dem Ende eines Holzlöffels in die Mitte der Kugeln eine Mulde drücken.
  7. Die Plätzchen bei 200°C Ober-Unterhitze 12-15 Minuten backen, auskühlen lassen.
  8. Das kalte Gebäck mit Puderzucker besieben. Gelee glatt rühren und in die Mulden geben. Etwa 48h trockenen lassen. Dann in Blechdosen setzen. 

Guten Appetit.

Eure Alina

Du willst noch mehr Rezepte? Folge mir auf Facebook,  Instagram oder Pinterest für neue Rezepte und mehr. Schreib mir, wenn du Fragen hast.

Husaren Krapferl
Folge:

Kommentar verfassen