Home » Saisonales » Weihnachtsbäckerei » Rezept für niedliche Rentier-Kekse // Vegane Weihnachtsbäckerei

Rezept für niedliche Rentier-Kekse // Vegane Weihnachtsbäckerei

Vegane Weihnachtsplätzchen: Rentier-Cookies vegan

Das erste Plätzchen-Rezept in diesem Jahr und es könnten direkt meine neuen Lieblinge werden. Es gibt niedliche Rentier-Kekse oder Cookies die schon beim anschauen gute Laune verbreiten. Das ist ein gelungener Auftakt für die Weihnachtsbäckerei in diesem Jahr.

Vegane Weihnachtsplätzchen: Rentier-Cookies vegan

Vanille-Mürbeteig als Grundlage

Die Grundlage für die Rentier-Kekse ist wie bei vielen Weihnachtplätzchen ein einfacher Mürbe- bzw. Butterplätzchen-Teig. Um die Plätzchen vegan zu gestalten müssen im Teig lediglich Butter und Eier ersetzt werden. ABER: Ich muss an dieser Stelle direkt zugeben – ich denke nicht das Smarties (also die Nasen der Rentier-Kekse) vegan sind…aber der Rest ist immerhin vegan. Veganer können die Smarties also einfach durch eine andere Alternative, bspw. Cranberries oder ähnliches ersetzen.

Zurück zum Mürbeteig: Die Butter habe ich durch Sojola ersetzt, also pflanzliche Margarine. Für die Eier habe ich einen veganen Ei-Ersatz getestet, der aus Süßlupinenmehl und Johannisbrotkernmehl besteht. Ein Chia- oder Leinsamen-Ei würde ich für einen Plätzchenteig nämlich eher nicht empfehlen. Wir wollen ja keine schwarzen Punkte in unseren Rentier-Keksen.

So einfach ist es also wieder. Zwei Zutaten ersetzten und schon kommen eure Plätzchen ohne tierische Produkte aus. Da die pflanzliche Margarine etwas weicher ist als Butter, empfehle ich euch den Teig etwa 30-45 Minuten in den Gefrierschrank zu legen. So ist er hart genug um ausgerollt zu werden und bleibt nicht ständig an eurer Arbeitplatte hängen.

Vegane Weihnachtsplätzchen: Rentier-Cookies vegan

Zeit für die Dekoration

Für die Dekoration eurer Kekse benötigt ihr Zartbitter-Schokolade, ein paar Mini-Smarties, Zuckerguss (Puderzucker + 1TL Zitronensaft) und ein paar Zahnstocher. Allerdings solltet ihr genug Zeit einplanen, denn die Rentier-Kekse benötigen wirklich viel Aufmerksamkeit. Ich habe die Kekse an einem Sonntag-Abend dekoriert während wir unsere Netflix-Serie geschaut haben. Für die knapp 50 Kekse habe ich ca. 2 Stunden benötigt.

Hier kommt das Rezept für euch:

Niedliche Rentier-Kekse // vegan

Rezept für vegane Rentier-Cookies. Rezepte aus der veganen Weihnachtsbäckerei
Gericht: Dessert
Keyword: cookies, Plätzchen, weihnachten
Portionen: 50 Kekse
Autor: BakingLifeStories

Zutaten

Für den Teig:

  • 230 g pflanzliche Margarine
  • 180 g Zucker
  • 1 TL Bourbon-Vanille oder Vanille-Extrakt
  • 1 veganer Ei-Ersatz
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 400 g Mehl

Für die Deko:

  • 30 Mini-Smarties
  • 5 Esslöffel Puderzucker
  • 1 Teelöffel Zitronensaft
  • ca. 100 g Zartbitter-Schokolade

Anleitungen

  • Backofen auf 175 °C Ober-Unterhitze vorheizen.
  • Margarine mit Zucker schaumig schlagen. Ei-Ersatz und Vanille unterrühren.
  • Mehl und Backpulver mischen. Die trockenen Zutaten zu den flüssigen geben und kurz zu einem Teig verkneten. Da der Teig durch die Margarine etwas weicher ist, sollte der Teig nun 30 – 45 Minuten im Gefrierfach ruhen.
  • Teig aus der Kühlung holen und auf ca. 0,5 – 0,6 cm Dicke ausrollen, runde Plätzchen ausstechen und im vorgeheizten Ofen ca. 8-9 Minuten backen. Komplett auskühlen lassen.
  • Für die Dekoration 5 EL Puderzucker mit 1 TL Zitronensaft mischen und beiseitestellen. Schokolade über einem heißen Wasserbad schmelzen. Mit einem Zahnstocher Geweih und Augen auf die Cookies malen. zum Schluss die Smarties mit der Puderzuckermasse als Nase festkleben.

Noch mehr Plätzchen-Rezepte findet ihr hier:

Dir gefällt was du hier siehst?  Folge mir auf FacebookInstagram oder Pinterest für neue Rezepte und mehr. Schreib mir, wenn du Fragen hast.

Unsere Bewertung
Hier Rezept bewerten:
[Total: 0 Average: 0]
Folge:

Kommentar verfassen


Reis entdecken

English EN German DE