April 26, 2017 BakingLifeStories 2Comment

Im Frühling gehören Rhabarber, Spargel, Erdbeeren und Bärlauch einfach dazu. Man kann so viele tolle Dinge damit zaubern und erhält wahre Geschmacksexplosionen mit ganz einfachen Zutaten. Mit etwas Experimentierfreude in der Küche macht diese Frühlingszeit unendlich viel Spaß und ich werde schon fast traurig wenn ich daran denke, dass der Frühling mit all diesen leckeren Zutaten bald schon wieder vorbei ist.

Glücklicherweise lieben auch viele andere Foodblogger diese Frühlingszeit und ich nutze das um erstmal beim Blog-Event von Kochtopf.me und Cuisine Violette mitzumachen. Das inzwischen 130. (!!) Blog-Event heißt „Genuss des Frühlings“ und ihr findet es hier.  Regionale Herkunft soll hierbei im Vordergrund stehen – noch besser, denn genau diese steht bei meinem heutigen Rezept auch im Fokus:

Letze Woche gab es bereits den ersten Rhabarber aus dem heimischen Gemüse- und Obstgarten meiner Großmutter. Da ich aber in den Tagen zuvor bereits unendlich viel Kuchen gegessen hatte (ihr kennt das ja an Ostern) wollte ich etwas anderes mit dem frischen Rhabarber anstellen. Die ersten Ideen waren schnell gefunden. Marmelade, Sirup oder Chutney stand zur Auswahl. Für letzteres habe ich mich letztendlich entschieden weil ich das noch nie selbst gemacht hatte.

Für den ersten Versuch ist es wirklich super geworden. Schön würzig und süßlich – genau wie Chutney eben sein muss. Seit die Einmachgläser im Kühlschrank stehen gibt es tatsächlich kaum einen Tag an dem ich das Chutney nicht zu fast jedem Essen dazu reiche. Ob zu den Hähnchen vom Grill oder dem Couscous-Salat mit Spargel. Das Chutney passt zu fast allem und war super schnell gemacht.

Für das Chutney braucht man zudem auch gar keine Zutaten die man nicht sowieso im Haus hat.

In meinem Rhabarber-Chutney sind nur diese Zutaten gelandet:

  • 400 Gramm Rhabarber
  • 1 große Gemüsezwiebel
  • 1 TL Senfkörner
  • 1 TL Zimt
  • Salz, Pfeffer & Cayennepfeffer
  • etwa 150 ml Apfelessig
  • 250 Gramm Rohrohrzucker

Den Rhabarber habe ich von den Blättern und Stielansätzen befreit und die Rhabarberstangen dann von der dünnen Haut mit den längs verlaufenden Fäden befreit. Die Gemüsezwiebel habe ich geschält und fein gehackt. Dann kommt einfach alles gemeinsam mit den Gewürzen und dem Essig in einen Topf und wird aufgekocht. Sobald die Masse kocht habe ich den Zucker dazu gegeben und alles etwa 20 Minuten eingekocht.

Danach das noch heiße Chutney in Gläser füllen, sofort schließen und auf dem Kopf stehend auskühlen lassen.

Weitere Bilder:

Drucken
Rhabarber-Chutney
Zutaten
  • 400 Gramm Rhabarber
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 1 TL Senfkörner
  • 1 TL Zimt
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer
  • 150 ml Apfelessig
  • 250 Gramm Rohrohrzucker
Zubereitung
  1. Den Rhabarber habe ich von den Blättern und Stielansätzen befreit und die Rhabarberstangen dann von der dünnen Haut mit den längs verlaufenden Fäden befreit.
  2. Die Gemüsezwiebel habe ich geschält und fein gehackt.

  3. Dann kommt einfach alles gemeinsam mit den Gewürzen und dem Essig in einen Topf und wird aufgekocht. Sobald die Masse kocht habe ich den Zucker dazugegeben und alles etwa 20 Minuten eingekocht.

  4. Danach das noch heiße Chutney in Gläser füllen, sofort schließen und auf dem Kopf stehend auskühlen lassen.

Merken

Blog-Event CXXX - Genuss des Fruehlings (Einsendeschluss 15. Mai 2017)

2 thoughts on “Frisches Rhabarber-Chutney

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *