März 19, 2017 BakingLifeStories 0Comment

Der Samstag war an diesem Wochenende wohl mein Backtag. Neben einem leckeren Rhabarber-Baiser Kuchen mit frischem Rhababer vom Markt habe ich mir auch wieder ein selbstgemachtes Brot gebacken. Diesmal wurde es ein Chia-Vollkornbrot aus einer Dinkel- und Weizenvollkorn Mischung. Natürlich kamen auch wieder jede Menge andere Zutaten mit dazu:

  • Chia-Samen
  • geschrottete Leinsamen
  • ganze Dinkelkörner
  • Kernemischung 
  • Haferflocken

Wie auch mein Walnuss-Karotten Brot, dass ihr ja bereits kennt, habe ich als Backtriebmittel frische Hefe verwendet. Was diesmal anders war, ist die Brotbackform in der ich das Brot gebacken habe. Ich habe mir nämlich den Ultra von Tupperware gegönnt und muss sagen: Ich bin begeistert. Kein Backpapier kein Eifetten -nichts. Die Beschichtung des Ultras ist echt ein Lebensretter. Ich werde mein Brot wohl nie wieder anders backen.

Nun seid ihr dran – backt euch euer eigenes Brot!

*Alina*

Drucken
Chia-Vollkornbrot
Zutaten
  • 250 Gramm Dinkelvollkornmehl
  • 250 Gramm Weizenvollkornmehl
  • 30 Gramm Dinkel, gschliffen
  • 2 TL Salz
  • 2 TL Brotgewürz
  • 1 TL Zucker/Agavendicksaft
  • 500 ml Wasser lauwarm
  • 1 Würfel Hefe, frisch
Weitere optionale Zutaten:
  • 3-4 EL Chia-Samen
  • 2-3 EL Leinsamen geschrottet
  • 2-3 EL Kerne (Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne...)
  • 2-3 EL Haferflocken
Zubereitung
  1. Als erstes das Wasser lauwarm erwärmen und die Hefe hineinbrökeln. 1 TL Zucker oder Agavendicksaft dazugeben. Den Vorteig etwa 5-10 Minuten gehen lassen bis die Hefe anfängt zu arbeiten

  2. Mehl mit den restlichen trockenen Zutaten mischen, Hefewasser, 1 TL Agavendicksaft dazugeben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine 2-3 Minuten kneten.

  3. Den Teig in eure Brotbackform füllen und abgedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen.  Das Brot mit Milch bestreichen und mit Kernen eurer Wahl bestreuen.

  4. Die Brobackform in den kalten Backofen stellen und auf 220°C Ober-Unterhitze einstellen. Das Brot etwa 60 Minuten backen. Dann Temperatur auf 180°C senken und weitere 15-20 Minuten backen.

  5. Wenn euch die Brotoberfläche zu dunkel wird deckt das Brot gegen Ende der Backzeit einfach mit etwas Alufolie ab. Nach dem Backen sollte das Brot noch etwa 30-45 Minuten ruhen und abkühlen, dann darf es (gerne auch noch warm) angeschnitten und probiert werden.

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *