Home » Food & Recipes » gesund Backen » Gesunder Marmorkuchen

Gesunder Marmorkuchen

gesunder_Marmorkuchen_gesundbacken (5 von 5)

Gesunder Marmorkuchen – Der Klassiker auf jedem Geburtstag, Familienfest, Kollegenabschied und und und. Fast jeder mag ihn und man kann meistens nach dem ersten Stück so gar nicht mehr aufhören – der klassische Marmorkuchen. Von ihm kann man doch einfach nie genug bekommen, oder?

Mir geht es auf jeden Fall so. Damit mir das nicht zum Verhängnis wird, habe ich eine gesundes Marmorkuchen-Rezept für euch gezaubert. So könnt ihr (und ich) ganz ohne schlechtes Gewissen zugreifen und auch mal gleich zwei Stückchen vernaschen.

gesunder_Marmorkuchen_gesundbacken (5 von 5)
gesunder_Marmorkuchen_gesundbacken (5 von 5)

Der Kuchen kann übrigens vollkommen zuckerfrei zubereitet werden und ausschließlich mit Apfelmark gesüßt werden. Dem ein oder anderen mag er dabei dann aber nicht süß genug sein. In diesem Fall empfehle ich eine gesündere Zucker-Alternative hinzuzufügen. Beispielsweise Birkenzucker (Xylit) oder Kokosblütenzucker.

Der gesunde Marmorkuchen ist außerdem sehr fettarm, aber durch das Apfelmark einfach trotzdem schön saftig und fluffig. Exotische Zutaten benötigt ihr für diesen gesunden Marmorkuchen übrigens auch nicht. Die verwendeten Zutaten hat jede Hobbybäckerin (und Hobbybäcker) immer im Haus. Das ungesüßte Apfelmark bekommt man inzwischen in jedem gut sortierten Supermarkt und sogar bei der Drogerie. Es gibt also keinen Grund mehr auf das unnötig gesüßte Apfelmus zurückzugreifen.

Und noch ein Highlight: Der gesunde Marmorkuchen ist schnell und einfach, nämlich innerhalb von nur 10 Minuten, zusammen gerührt – klingt super, oder?

Gefällt dir? Dann ab in die Küche!

Übrigens: gibt es noch andere Kuchen bei denen du dir eine gesunde Variante wünschen würdest? Dann schau dich doch mal bei mir um:

Meine neusten Rezepten:

Du findest deinen Lieblingskuchen in „gesunder Variante“ hier noch nicht? Dann lass es mich in den Kommentaren wissen.

gesunder_Marmorkuchen_gesundbacken (5 von 5)
gesunder_Marmorkuchen_gesundbacken (5 von 5)
gesunder_Marmorkuchen_gesundbacken (5 von 5)
Rezept drucken
4.67 from 3 votes

Gesunder Marmorkuchen

ohne Haushaltszucker, fettarm und super fluffig – der perfekte Marmorkuchen ohne Reue.
Portionen: 1 Kleine Kastenform

Zutaten

  • 3 Eier
  • 120 Gramm Mehl (Dinkel oder ganz normales)
  • 100 Gramm Apfelmus (ungesüßt -z.B. von dm)
  • 75 ml Hafermilch oder normale Milch
  • 1/2 Päck. Backpulver
  • 25 Gramm Backkakao
  • 1 Msp. Bourbon-Vanille Pulver

Optional (wer es etwas süßer möchte)

  • 50 Gramm Xucker (Erythrit) oder Birkenzucker

Anleitungen

  • Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Die Eier mit Bourbon-Vanille in einer großen Schüssel Schaumig rühren. Das Mehl, optional den Xucker und das Backpulver mischen und kurz! unterrühren. Nun die 75ml (Pflanzen-) Milch und das Apfelmus unterrühren.
  • Teig auf zwei Schüsseln aufteilen. In eine Hälfte den Kakao und einen EL Milch geben und kurz verrühren.
  • Nun zuerst den den hellen Teig in eine kleine Kastenform geben. den dunklen Schokoladenteig darüber geben und wie vom Marmorkuchen gewohnt mit einer Gabel leicht kreisförmig vermengen, sodass ein Muster entsteht. 
    Wer Möchte kann nun noch Schokotropfen, Mandeln oder sonstige "Deko" draufgeben .
  • Den Kuchen für 30 Minuten im Backofen backen. Herausnehmen und vollständig abkühlen lassen. 
    Beim Servieren durfte bei dann doch der Puderzucker auf dem Kuchen nicht fehlen. Wir haben ja schon genug Zucker gespart;-)

Notizen

Hinweis: Wenn du eine normale/große Kastenform verwendest, kannst du das Rezept verdoppeln. 

Dir gefällt was du hier siehst?  Folge mir auf FacebookInstagram oder Pinterest für neue Rezepte und mehr. Schreib mir, wenn du Fragen hast.

Click to rate this post!
[Total: 132 Average: 3.5]
Folge:

26 Kommentare

  1. Caro
    03/18/2022 / 15:49

    Muss der Kuchen bei der doppelten Menge dann auch doppelt so lange in den Backofen? Hab ihn nach 30min raus und er war drinnen noch sehr weich bzw am holzstäbchen hing noch weicher Teig

    • 05/11/2022 / 15:50

      Hallo Caro,

      ja der Kuchen braucht bei Doppelter Menge natürlich länger. Jedoch nicht doppelt so Lange – i.d.r. ist es ca. 50% länger. also 45 Minuten in diesem Fall. Einfach mich der Stäbchenprobe prüfen (das hast du ja schon richtig gemacht)
      LG
      Alina

  2. Werner
    12/21/2021 / 09:48

    hallo, ich habe letzte Woche angefragt, wieviel Kalorien man bei dem Marmorkuchen hat. Wurde mein Beitrag zensiert oder dauert die Bearbeitung noch an? 🙂
    Auf eine aufklärende Antwort würde ich mich per Mail freuen.

    • 03/08/2022 / 09:54

      Hallo Werner,

      alle Kommentar werden manuell von mir freigeben, da leider auch viel Spam kommt.
      Aussagen über Kalorien mache ich jedoch nicht, denn ich zähle keine Kalorien.

      Du kannst gerne alle Zutaten in einer Kalorien-Tracking App eingeben. Ich selbst möchte das aber nicht, da ich nicht von kalorienzähen halte 😉

      Liebe Grüße
      Alina

      • Sina
        11/19/2022 / 11:26

        Hallo! Wie sind denn die Nährwerte?

        finde es leider nirgends

        • 11/30/2022 / 06:06

          Hallo Sina,

          die Nährwerte sind nicht angegeben, da ich keine Kalorien zähle. Wenn du das tust müsstest du alle Zutaten abwiegen und mit einer App ausrechnen.
          Bitte entschuldige, aber die Infos stelle ich nicht zur Verfügung.

          Liebe Grüße
          Alina

  3. Werner
    12/17/2021 / 21:55

    Hallo, mit wieviel Kalorien müsste man rechnen? VG

  4. Tina
    08/20/2021 / 17:58

    4 stars
    Update nach meinem eigenen Versuch:
    Also zuerst mal hab ich die Eier OHNE APFELMUS mit einem Päckchen Vanillezucker richtig schaumig aufgeschlagen, das hilft nachher damit die ganze Sache fluffiger und der Teig nicht so flüssig wird. (Ei und Mus wird keine homogene Masse)
    Anschließen hab ich das Mehl gemischt mit Backpulver NUR KURZ untergehoben. Wenn man zu lange rührt wird der Teig speckig und geht nachher nicht richtig auf. (Weil das bei einigen das Problem war)
    Milch hab ich danach gleich komplett mit untergerührt. ( 75ml)
    Nachdem das Mehl und die Milch kurz eingearbeitet wurden hab ich erst das Apfelmus rein, dann hatte ich nämlich einen wunderbar fluffigen und nicht flüssigen Teig.
    Hälfte davon mit Kakao vermengt und nacheinander in die mit Kokosöl eingefettete und mit Mehl bestäubte Form gegeben. Hatte noch ein paar Zartbitter Schokotröpfchen über, die hab ich zum Schluss noch einrieseln lassen.
    Der Kuchen ging wunderbar auf – zumindest was die geringe Teigmenge her gab und war lecker und saftig.
    Fand es mit Apfelmus und Schokodrops perfekt von der Süße.
    Wir futtern tendenziell eh zu viel Zucker und ich hatte ja extra nach so einem Rezept gesucht.
    Fazit: Für gut befunden und wird öfter gebacken. 🥰

    • 11/22/2021 / 20:33

      Hallo liebe Tina,

      vielen Dank für dein Feedback! Ich habe den Kuchen eben gebacken und tatsächlich deine Variante getestet. Und es hat super geklappt.
      Daher werde ich das Rezept abändern von der Reihenfolge. Danke für dein tolles Feedback 🙂

      Liebe Greüße
      Alina

  5. Bernd Baurnberger
    05/20/2021 / 20:58

    Hy, ist das Rezept jetzt schon angepasst?
    Da ja sehr häufig das Thema zu Flüssig kam?
    Möchte diesen Kuchen nun backen – für meine Tochter

    LG BErnd

    • 08/04/2021 / 15:59

      Hallo Bernd,

      ja ich habe das Rezept angepasst, nachdem ich es selbst nochmal getestet habe 🙂

      Alina

  6. Tina
    05/05/2021 / 17:34

    5 stars
    Ich hab den Kuchen gestern gebacken und etwas verändert. Ein kleiner Schuss Ahornsirup und oben drauf ein wenig Schokolade und Mandeln. Mega lecker! Danke für das Rezept!

  7. Robin
    04/19/2021 / 21:46

    Was ist msp

  8. Markus Simon
    02/13/2021 / 19:47

    5 stars
    Hallo,
    Kann man das Apfelmus auch weglassen?
    Beste Grüße

  9. 11/12/2020 / 10:30

    Hallo Alina, hab deinen gesunden Marmorkuchen jetzt schon ein paar mal nach gebacken, für mich ist das genau das richtige, er geht wirklich schnell und unkompliziert, wenn man richtig Muse hat kann man sogar das Apfelmus selbst machen, ist ja auch kein Hexenwerk. Für meinen Freund ist er natürlich nicht süß genug aber so bleibt mehr für mich 😛 Nur bleibt er meistens ziemlich flach, ich denke das liegt am flüssigen Teig. Hast du eine Idee wie man ihn etwas fester bekommt?

    • 11/17/2020 / 14:48

      Hallo Heike,

      vielen Dank. Das liegt leider wirklich am recht flüssigen Teig.
      Ich habe ihn am Wochenende nun einmal mit nur 2 Eiern und 70 ml Hafermilch getestet (tatsächlich weil nicht mehr im Kühlschrank war). Das hat auch super geklappt und er ging etwas mehr auf.

      Ich denke ich werde das nochmal weiter testen und ggf. das Rezept anpassen!

      Danke für dein Feedback.

      Alina

  10. Chrissy
    09/13/2020 / 14:09

    Hallo zusammen, ich habe ihn vorhin gebacken, leider ist er nicht hochgegangen, trotz der empfohlenen Menge Backpulver. Er ist auch sehr, sehr feucht. Soll das so sein? Viele Grüße

    • 10/14/2020 / 11:45

      Hallo liebe Chrizzy,

      Bei mir hat es immer wunderbar geklappt. Welches Mehl hast du denn genutzt?

      Viele Grüße
      Alina

  11. Lara
    05/09/2020 / 20:42

    Hey!
    Ich habe gerade begonnen den Teig zu rühren, und als ich die Eier und das Apfelmus dazugegeben habe, war alles flüssig, ist das normal?
    Liebe Grüße
    Lara

    • 06/15/2020 / 19:08

      Hallo Lara,

      ja es ist normal, dass der Teig dann wieder etwas flüssig wird. Als Tipp: rühre die Eier einzeln ca. 1 Minute lang unter. So wird nicht alles komplett flüssig.

      Vg
      Alina

  12. Talya
    05/07/2020 / 14:32

    Hallo

    Meine Oma morgen Geburtstag und ich würde ihn ihr sehr gerne backen. Allerdings habe ich kein vanillepulver zuhause. Und ich finde es schon recht teuer für so ein wenig. Kann ich stattdessen etwas anderes nehmen?

    Lg

    • 06/15/2020 / 19:07

      Hallo,

      ja natürlich. Statt echter Vanille kannst du auch ein Vanillezucker dazugeben, das ist dann etwas weniger intensiv. Aber Hauptsache Vanille 🙂

      LG
      Alina

  13. Simone
    07/05/2017 / 19:37

    Hallo Alina,
    ich muss doch mal kurz fragen, ob der Kuchen ganz ohne Süße auskommt? Gerade traditioneller Marmorkuchen hat ja immer sehr viel Zucker. Du nimmst in anderen Rezepten ja schon Zucker, z.b. sogar im Bananenkuchen, auf den ich eben gestoßen bin. Hier nun ist nur Apfelmus statt Fett drin. Ich süße viel mit Bananen und Datteln, auch Xucker und doch ist es meist anderen Leuten zu wenig süß. Aber ich lese dein Rezept schon richtig so?
    Danke für deine Antwort,
    Simone

    • 07/07/2017 / 11:45

      Hallo liebe Simone,

      Du liest tatsächlich richtig. ich habe für den Marmorkuchen komplett auf Zucker oder auch Xucker verzichtet. Mir persönlich (und auch den Testessern) hat der Kuchen sehr gut geschmeckt, sicher ist er aber natürlich weniger süß als ein „echter“ Marmorkuchen. Er ist auch um einiges saftiger als ein richtiger Marmorkuchen, der ja eher ein trockener Rührkuchen ist.

      Wenn du möchtest kannst du zusätzlich mit Datteln oder Xucker süßen. Bananen würde ich hier nicht empfehlen, da du sonst zu viele flüssige bzw. nasse Zutaten und zu wenig trockene hättest.

      Viele Grüße

      Alina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




English EN German DE